Architektenkommunikation auf höchstem Niveau!

Produktalleinstellungsmerkmal bewirkt 30% Response.

Das Unternehmen „Teckentrup“ ist einer der bundes- und europaweit führenden Hersteller von Sicherheitstüren, Industrie und Garagentoren. Die Produkte weisen aufgrund ihrer technischen Normierung eine hohe Vergleichbarkeit auf. Deshalb ist es sinnvoll, sie mit attraktiven Add-ons auszustatten, um eine höhere Markentreue zu generieren.

Architekten-Dialog mit 30% Response!

Herausforderung

Teckentrup hat im Jahre 2013 die erste rahmenlose Feuerschutztür auf den Markt gebracht: die T30-Ganzglastür. Sie hat den Vorteil, dass sie auch für technische Gebäudebereiche eine ästhetisch ansprechende Lösung bietet.

Strategie

In 2014 ist diese Innovation mit dem Architects´ Darling Award in Bronze ausgezeichnet worden. Aufgabe des Kampagnenkonzepts war es, eine Ansprache zu entwickeln, die auf die Rezeptionserwartungen der Primärzielgruppe Architekten optimal zugeschnitten ist.

Kommunikationsaufgabe

Die Kommunikationsagentur Primiere aus Hannover hat zunächst ein eigenständiges Erscheinungsbild entwickelt, das sich durch eine reduzierte Gestaltung sowie eine großzügige Foto und Typografie auszeichnet. Zudem hat sie aufmerksamkeitsstarke grafische Elemente geschaffen, wie das Signet „100 % Brandschutz, 100 % Transparenz“ und das Key visual „Mehr Licht“, „Mehr Raum“, „Mehr Möglichkeiten“.

Lösung

Auf dieser Grundlage wurden folgende Medien entwickelt: Anzeigen, eine Microsite im Responsive Design, ein dreiteiliges Mailing sowie ein Factbook mit technischen Daten und Ausstattungsmerkmalen. Zum Ablauf: Im Vorfeld jeder der drei Mailing-Versandphasen erschienen die Anzeigen und ein PR Text in der Fachpresse. Die Anzeigen wiesen einen QR-Code auf, der zur Microsite führte. Danach erfolgte die Versendung eines dreiteiligen Mailings inklusive Responseelement. Die telefonische Nachbearbeitung (Bedarfsermittlung) erfolgte durch das auf Architekten spezialisierte Callcenter Heinze.

Ergebnisse

Der Response lag bei 29,7 %. Die wichtigsten Bedarfe bestanden in einer Terminvereinbarung (10,7 %), in der Bitte um Rückruf (3,1 %) sowie in der Bitte um Zusendung weiterer Unterlagen, wie etwa den Produktkatalog (13 %). Nicht selten wurde via Fax-Antwort oder im Rahmen der telefonischen Nachbearbeitung die zielgruppengerechte Produktpräsentation gelobt.

Zurück zur Übersicht