Primiere gelingt klare Markenpositionierung eines Startups trotz starkem Wettbewerbsumfeld im Objektmöbelbereich

Jeder Markt ist heute bereits besetzt. Vor dieser Situation steht jedes Startup-Unternehmen. So auch contract professionals® - die Marke für Premium-Sitzmöbel für den Objektbereich der traditionsreichen Möbelmanufaktur Erpo aus Baden-Württemberg. Erpo holte sich Primiere als Agenturpartner für den Marktauftritt seiner neuen Marke contract professionals®, die hauptsächlich in den Zielgruppen Architekten, Innenarchitekten und Designer für Aufmerksamkeit sorgen sollte.

Schnelle Marktdurchdringung flankiert von Werbung, PR und Vertrieb

Die Zielgruppe hat die Qual der Wahl in Sachen hochwertiges Interieur für Objekteinrichtungen. Umso wichtiger fanden wir von Primiere, dass die Marke contract professionals® von den Stärken in Sachen Qualitätsanspruch und Manufakturcharakter von Erpo profitieren sollte, aber ansonsten als völlig eigenständige Marke mit eigener Produktrange speziell für den Objektbereich wahrgenommen werden sollte. Also eine klare Trennung zwischen „private“ und „professional“.

Primiere legte die erforderlichen Instrumente für das Marktbearbeitungskonzept fest: Hochwertiger, moderner Internetauftritt im OnePage-Design mit einer außergewöhnlichen Produktinszenierung in architektonisch spannendem Umfeld; Imagebroschüre und 4- bzw. 6-seitige Produktflyer, die sich aufs Wesentliche konzentrieren und von der designorientierten Produktfotografie leben – zusammengefasst in einer hochwertigen Info-Box im Aktenformat; Anzeigen mit einer entsprechenden Mediastrategie; Online-Banner; Presseartikel für Architekturmagazine und ausgewählte PR-Onlineportale; ein Architektenmailing, das von einem Dienstleister für Telefonmarketing nachgefasst wurde. Damit lässt Primiere in der Gesamtstrategie keinen Touchpoint aus, mit dem die Zielgruppe in Berührung kommt und baut so eine kontinuierliche Wahrnehmung für die Marke contract professionals® auf.

Klare Markenpositionierung und kontinuierlicher Imageaufbau

Um der Marke ein besonderes Eigengewicht zu geben, wurde neben den Schwerpunkten junges, frisches Erscheinungsbild und bequeme, Lounge-betonte Sitzobjekte ein zielgruppenaffiner Service in den Mittelpunkt der Kommunikation gestellt. Dazu zählen die Bereitstellung von CAD-Daten, Konfiguratoren, Ausschreibungstexten, der Präsentation von umfangreicher Planungskompetenz und dem Vorhalten von Beratungskapazitäten für Architekten und Innenarchitekten. Die Kommunikation begegnet der Zielgruppe insgesamt auf Augenhöhe, lässt die Möbeldesigner sprechen und präsentiert bereits einen Designpreis. Die Absender und Ansprechpartner im Dialogmarketing sind daher auch konsequent die beiden Geschäftsführer persönlich. Damit erklärt Primiere das Thema Objekteinrichtungen mit Sitzmöbeln offiziell zur Chefsache. Der Slogan „Das sitzt.“ bringt das Gesamtpaket contract professionals® auf den Punkt.

Die Marktbearbeitungsstrategie von Primiere sitzt nicht nur, sie ist auch erfolgreich. Das Mailing an die Architekten und Innenarchitekten ging und geht weiterhin schrittweise mit regionalem Großstadtbezug raus. Die Empfänger haben daraufhin mehrere Möglichkeiten, über das Responseelement zu reagieren. Sie können ein konkretes Projekt benennen und einen Termin vereinbaren, die Info-Box mit weiterem Material anfordern oder sich für den E-Mail-Newsletter anmelden. Jeder Empfänger wird zusätzlich telefonisch kontaktiert, um einen Kennenlerntermin anzubieten und gleichzeitig zu erfahren, wie contract professionals® als Marke wahrgenommen wird.

Fazit:

In nur einem Jahr ist es Primiere mit der Marktbearbeitungsstrategie gelungen, die Marke contract professionals® zu positionieren und bereits erste konkrete Projekte zu generieren. Startups können sich immer in Lücken positionieren, die andere offenlassen. Die Herausforderung liegt darin, diese zu finden und mit einer vorausschauenden Strategie zu besetzen.

Die Resultate unserer Arbeit finden Sie unter:

www.contractprofessionals.de

Kontakt

Einer ist immer der Erste!

Durch qualifizierung der Zielgruppe konnten Streuverluste in zweistelliger Höhe vermieden werden. Das Budget für die Dialogmassnahme hat sich dadurch um die Hälfte reduziert!

0%
weniger
Streuverlust